“Back to the roots” takes six international dancers, Viola Luise Barner, Souhail Jalti, Kleson Silva Moreira, Solomon Quaynoo, Willie Stark, Rymon Zacharei on a journey back in time to the hiphop roots in Germany. More precisely to the beginning of the 80s, when Breaking caused a sensation with spectacular moves in the pedestrian zones of the big cities, where the ghetto blaster became a trademark, and rap the soundtrack for a cultural movement. After the initial boom, dance disappears from the media and the streets. Can the spirit of the early years be revived or did it never disappear?

Sponsored by the Ministry of Culture and Science of the State of North Rhine-Westphalia
Premiere during the RUHR GAMES 2021
Guest performances: Oberhausen Summer of Culture 2021, “German-Turkish Night of Culture” Ruhr Museum/Stiftung Zollverein

„Back to the roots“ begibt sich mit sechs internationalen Tänzer*innen, Viola Luise Barner, Souhail Jalti, Kleson Silva Moreira, Solomon Quaynoo, Willie Stark, Rymon Zacharei auf Zeitreise zurück zu den Hiphop-Wurzeln in Deutschland. Genauer gesagt zum Anfang der 80er, als Breaking mit spektakulären Moves in den Fußgängerzonen der Großstädte für Furore sorgt und der Ghettoblaster zum Markenzeichen und Rap zum Soundtrack für eine kulturelle Bewegung werden. Nach dem ersten Boom verschwindet der Tanz aus den Medien und von den Straßen. Lässt sich der Spirit der Anfangsjahre wiederbeleben oder war er nie verschwunden?
Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Premiere im Rahmen der RUHR GAMES 21
Gastspiele: Oberhausener Kultursommer 2021, “Deutsch-türkische Kulturnacht” Ruhr Museum/Stiftung Zollverein

​Choreografie: Niels „Storm“ Robitzky Choreografische Assistenz: Christian Zacharas Tanz: Viola Luise Barner, Souhail Jalti, Kleson Silva Moreira, Willie Stark, Solomon Quaynoo, Rymon Zacharei Produktionsleitung Uta Graßhoff    Licht: Moritz Bütow Sound: Julian Büsselberg, Malte Senske (SONIC MOOD) Bühnenbild: Aaron Stratmann, Matthias Brinkhoff, Bianca Benzer